«

»

Mrz 12

Garage ausbauen – auf was ist zu achten ?

Garagen lassen sich für weit mehr als bloß für das Abstellen des Fahrzeugs nutzen. Der Trend geht seit Jahren zu immer längeren Garagen, sodass in den meisten nicht nur genügend Stauraum vorhanden ist, sondern auch problemlos eine Arbeitsfläche oder Werkbank installiert werden kann. Wer seine Garage gar zweckentfremden möchte um sie optional als zusätzlichen Wohnraum, Büro, Fitnessraum oder Heimkino zu nutzen, muss dies allerdings zuerst mit dem zuständigen Bauamt abklären – unter Umständen kann sonst ein Rückbau drohen. Gerade bei einer Verbindung mit dem Wohngebäude sollte außerdem ein Architekt hinzugezogen werden. Er ist auch hilfreich, wenn nicht klar ist, aus welchem Material die Außenwände sind.

Unabhängig vom zusätzlichen späteren Zweck ist es wichtig, die Garage ausreichend zu isolieren. Bei Konstruktionen aus Holz empfiehlt sich Mineralwolle als Dämmstoff, da sie feuer-abweisend ist und die Luftzirkulation nicht behindert. Ergänzt werden muss eine ungefähr 5 cm dicke Isolierung lediglich durch Diffusionsfolie. Auch das Dach muss ausreichend isoliert sein, damit die Wärme nicht nach oben entweichen kann. Eine Holzbalkenkonstruktion mit Isolierplatten lässt sich in den meisten Garagen problemlos installieren. Kalte Betonböden werden mit Styropor und Bodenspanplatten ausreichend isoliert. Wer jedoch viel Wert auf Wärme legt, kann das Gespann durch eine atmungsaktive Kunststoffmatte ergänzen.

Wird die Garage umgebaut, um zusätzlichen Stauraum zu schaffen, reicht ein herkömmliches und gründlich isoliertes Garagentor aus. Wird die Garage öfter zum Aufenthalt wie etwa zum Tischtennis Spielen genutzt, kann es reizvoll sein, im Sommer eine gesamte Seite per Handsender bequem öffnen und schliessen zu können. Soll der Raum als dauerhafter Wohnraum genutzt werden, ist ein Garagentor mit eingelassener Türe sinnvoll. Bei der Einrichtung sollte beachtet werden, dass im Bereich der Einfahrt nur Hängeregale installiert werden, z.B. um Macken am Fahrzeug zu vermeiden. Mit Deckenliftern oder Holzbalken kann eine zweite Ebene gezogen werden, die sich vor allem für flache und selten genutzte Gegenstände als sehr wertvoll erweisen kann.

Zum Thema:

http://www.bauemotion.de/magazin/garage-umbau

http://deinbauguide.de/ausbau/isolierung-garage-gartenhaus/

http://www.scheurich24.de/antriebe/handsender.html